Die perfekte Vorbreitung Ihrer neuen Website

8 Tipps für die Planung Ihrer neuen Website

Die perfekte Planung Ihrer neuen Website

Worauf es bei der Planung Ihrer neuen Website ankommt

Ich zeige Ihnen acht wichtige Punkte, die Sie beachten sollten, wenn Sie gerade Ihre neue Website planen. Gehen Sie diese Punkte einmal durch bevor Sie Ihre Website erstellen lassen und stellen Sie sich ein gutes Gesamtkonzept auf. Es handelt sich um eine Checkliste zur Vorbereitung von Websites jeder Art. Je nach dem, was Sie online genau vorhaben, kommen hierbei die meisten Punkte in Frage. Wenn Sie Ihre Unternehmenswebsite erstellen lassen hilft Ihnen diese sorgfältige Planung dabei, optimal zu kommunizieren was Sie genau erstellt haben möchten.

1. Stellen Sie ein Konzept für den Zweck Ihrer Webseite auf

Um die Webseite zu planen, definieren Sie zuerst grundlegende Dinge. Worum soll es sich bei Ihrer Webseite handeln und was verfolgen Sie für ein Ziel mit dieser? Haben Sie vor, einen Blog, einen Onlineshop oder einfach nur eine informative Präsentation Ihres Unternehmens bereitzustellen, oder noch etwas ganz anderes? Werden Sie sich dabei auch im Klaren, wie wichtig die Webseite für Ihr Unternehmen generell werden soll. Wird sie ein wichtiger Teil Ihres Unternehmens oder dient sie einfach als simple Webpräsenz oder zusätzlicher Marketing-Kanal?

Nachdem Sie dies geklärt haben, definieren Sie Ziele für die Webseite. Geht es darum, neue Kunden zu gewinnen oder ist die Webseite eher für bereits bestehende Kunden gedacht? Wollen Sie, dass aktiv neue Besucher auf die Webseite gelangen, damit diese möglicherweise zu Kunden werden? Und wenn ja, auf welche Weise soll dies geschehen und welchen Eindruck sollen die neuen Besucher bekommen?

2. Planen Sie die besonderen Funktionen und Features

Ob es einfachere oder größere Features sind – Was soll Ihre Webseite den Besuchern bieten und worauf soll der Fokus liegen? Wollen Sie zum Beispiel einen Newsletter oder ein Forum für Ihre Kunden bereitstellen? Vielleicht wollen Sie hilfreiche Tools für Kunden und potenzielle Kunden anbieten und diese sollen auf der Webseite besonders im Mittelpunkt stehen. Machen Sie am besten eine Liste von allen Funktionen, die verfügbar sein sollen. Legen Sie dann auch fest, wie wichtig Ihnen die einzelnen Funktionen sind und was den Kernaspekt ausmachen soll.

Möglicherweise soll die Webseite bereits Teil der Innovation Ihres Unternehmens sein. Wenn Sie mit Ihrer Webseite etwas einzigartiges vorhaben, konzipieren Sie genau wie Sie sich das vorstellen. Je besser Sie die Nutzererfahrung, die Sie sich für Ihre Besucher wünschen, beschreiben können, desto einfacher wird es umzusetzen sein.

3. Bereiten Sie vorab Content für Ihre Webseite vor

Für Informationsgehalt und Auffindbarkeit sind die Textinhalte, aber natürlich auch Bilder und Videos, essenziell für jede Webseite. Bereiten Sie diese Inhalte schon vorab vor. Dabei kann es sich um Produkt- und Firmeninformationen oder anderen Content handeln. Je mehr Videos, Bilder und Texte bereits vorliegen, desto besser lässt sich das Design der Webseite direkt darauf ausrichten, anstatt dass der Content erst nach und nach hinzugefügt wird.

4. Legen Sie einen guten Domainnamen fest

Sofern Sie Ihre Domain noch nicht haben: Stellen Sie sicher, dass Ihren gewünschte Domain noch frei ist und diese eingetragen werden kann. Lassen Sie sich wenn nötig Zeit bei der Auswahl eines geeigneten Domainnamens. Dieser sollte später nicht mehr geändert werden müssen und sollte ein geeignetes Brand für Ihr Unternehmen darstellen. Die Kunden sollten sich die Domain auf jeden Fall einfach merken können und sie sollte nicht zu lang sein.

5. Suchen Sie sich Vorbilder für die Webseite heraus

Ganz sicher haben Sie ein bestimmtes Bild davon, wie Ihre zukünftige Webseite optisch einmal aussehen soll. Eine sehr gute Möglichkeit ist es, sich an den Webseiten bereits bestehender Unternehmen zu orientieren. Das können zum Beispiel Websites von Mitbewerbern sein oder von Unternehmen, die Sie selbst zu schätzen wissen. Suchen Sie sich einige Websites heraus, welche Ihnen gefallen und welche Sie als Vorbild für Ihre eigene Seite nehmen möchten. Ganz gleich ob Sie sich sehr stark an diesen orientieren wollen oder ob Sie bestimmte Dinge besser oder anders machen wollen.

6. Überlegen Sie sich eine Struktur für die Navigation auf der Seite

Machen Sie sich eine gute Vorstellung davon wie Kunden auf Ihrer Webseite navigieren sollen und wie die Inhalte und einzelnen Bereiche angeordnet sein sollen. Je mehr Inhalt Sie anbieten wollen, desto wichtiger ist dies. Erstellen Sie hierzu am besten eine mehrstufige Liste mit allen Bereichen und Menüs welche Sie einrichten wollen. Wenn Sie eine genaue Strukturierung planen, hilft das später nicht nur dem Besucher sich zu orientieren, sondern es dient beim Erstellen der Webseite auch als Orientierung und Leitfaden für das Organisieren aller Inhalte.

7. Informieren Sie sich ggf. bei Kunden über Feedback und Wünsche

Das beste ist wenn Sie wissen was Ihre Kunden wollen und diese gut kennen. Bringen Sie in Erfahrung oder listen Sie auf, worauf Ihre Kunden besonderen Wert legen, worüber sie sich freuen und was sie sich wünschen. Ziehen Sie es daher auch in Betracht, Umfragen durchzuführen oder diesbezüglich direkt mit Kunden in Kontakt zu treten. Je mehr Kundenwünsche Sie vorab kennen, desto besser. Diese Wünsche können direkt ins Webdesign einfließen. Außerdem steigern Sie die Bindung zu Ihren Kunden, wenn Sie sie miteinbeziehen während Sie Ihre Website planen.

8. Definieren Sie Zielgruppen und Keywords

Grenzen Sie die Zielgruppe Ihres Unternehmens und demzufolge die Zielgruppe Ihrer Webseite möglichst gut ein. Verwenden Sie dabei verschiedene demografische und interessenbasierte Kriterien und kommen schließlich auch zu den Keywords, die diese Zielgruppe im Internet benutzt, um nach Inhalten und Produkten zu suchen. Diese Informationen sind wichtig, da die Webseite so beim Erstellen und bei der fortlaufenden Verwaltung gut auf die Zielgruppe optimiert werden kann.

Definieren Sie dabei zum Bespiel auch die Sprachen der Webseite. Soll Ihre Webseite in mehreren Sprachen verfügbar sein? Je nach dem wo Sie operieren und ob Ihr Kundenstamm aus verschiedenen Sprachräumen stammt – legen Sie fest, ob die Webseite mehrsprachig werden soll und welche Sprachen verfügbar sein sollen.

 

Sind Sie alle Punkte durchgegangen?

Meistens werden Ihnen währenddessen noch viele Aspekte einfallen, die Sie anders machen wollen. So führt eine ausführliche Planung zu einem besserem und zufriedenstellendem Start der Webseite. Sie sparen so auch erhebliche Kosten und Zeit. Denn je besser Ihre neue Website vorbereitet ist, desto weniger Aufwand fällt bei der Umsetzung an.

 

Sie interessieren sich für eine neue Website?

Gerne unterstütze ich Sie bei der Planung und Realisierung Ihres neuen Projekts. Rufen Sie einfach an, schreiben Sie eine E-Mail oder nutzen Sie das Kontaktformular auf dieser Website. Gerne erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot für Ihr Vorhaben.

Übrigens: Im Bereich Website-Pakete finden Sie auch schon vordefinierte Festpreis-Pakete auf Basis des Content Management Systems WordPress.

 

Website Pakete Übersicht

Übersicht Website-Pakete Leistungsübersicht

 

 

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann hinterlassen Sie einfach einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

id23 – Webdesign aus Schweinfurt